Erste Hilfe Tipps vom Orthopäden für Urlauber

 

Ihr Urlaub soll für Sie Erholung und Vergnügen bedeuten!

Dr_Manfred_Schlueter_Santanyi_Orthopädie_Mallorca_Ihr_Urlaub.jpg

Der Hexenschuß zu Beginn des Urlaubs

Häufig ausgelöst durch Fehlbelastungen beim Heben und Tragen, muskulären Verspannungen durch Zugluft, insbesondere bei Kälte durch Klimatisierung und Schlafen auf ungewohnten Matratzen. Scheuen Sie sich nicht, mit Ihrem Hotelier und/oder Vermieter darüber zu sprechen.

Gefährliche Situationen sind das Entgegennehmen des Koffers am Flughafen, bücken nach einem Handtuch und sonstige alltägliche Bewegungen. Seien Sie daher aufmerksam. Der Urlaub ist ja schließlich zur Erholung da!

 

Erste Hilfe und Sofortmaßnahmen am Urlaubsort:

Verlieren Sie keine Zeit durch Experimente, gehen Sie so schnell wie möglich zum „Profi“.

Oft kann schon durch einfache Maßnahmen wie „Einrenken“ (Chirotherapie) Ihr heftiger und anhaltender Schmerz gelindert werden.

 

Verletzung an Fuß- und Sprunggelenken durch Umknicken

Sehr häufig tritt eine Verletzung an Fuß- und Sprunggelenken beim Umknicken auf unebenen Wegen, schlechten Treppenstufen oder am Strand auf.

Erste Hilfe und Sofortmaßnahmen am Urlaubsort:

Kühlen Sie das schmerzhafte Gelenk, egal wie. Am Strand bietet sich ein nasses Handtuch an. Vermeiden Sie jede weitere Belastung. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Beschwerden sich nicht bessern oder sich sogar verschlechtern, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Dieser kann durch professionelles Tapen und Schienen, meistens sofortige Entlastung  bringen und damit Ihren Urlaub retten.
 

Ausgelassenes Spielen mit den Kindern

Gerade im Urlaub spielen Kinder erfahrungsgemäß deutlich mehr mit Ihren Eltern. Im Augenblick der größten Toberei ist schnell etwas passiert.

Insbesondere beim plötzlichen Hochreißen der Kinder am Arm lauert die unterschätzte Gefahr der Ausrenkung des kindlichen Ellenbogengelenks.

 

Als Orthopäde habe ich immer wieder während meiner langjährigen Facharzttätigkeit die Diagnose stellen müssen, dass bei Kindern der Ellenbogen ausgerenkt war, die Kinder erhebliche Schmerzen hatten und den ganzen Arm nicht mehr bewegen konnten. Meistens meinten und meinen die Eltern, dass die Schulter des Kindes verletzt sei. Es handelt sich aber häufig um eine Ellenbogenverletzung (Chassaignac-Lähmung), die zwingend den Besuch bei einem erfahrenen Orthopäden erfordert. Durch die richtige Behandlung kann hier meist sofort geholfen werden.

Erste Hilfe und Sofortmaßnahmen am Urlaubsort:

Das Kind wird selbst für die notwenige Schonhaltung sorgen. Sorgen Sie für einen schnellen Arztbesuch.

 

Sport im Urlaub

Urlaubszeit ist auch Bewegungszeit. Endlich Zeit um sich zu bewegen! Zu den beliebtesten Urlaubssportarten gehören sicherlich Joggen, Radfahren, Tennis- und Fußballspielen, Gymnastik und auf Mallorca natürlich das Golfspiel. Ihr Körper ist hierauf aber nicht immer vorbereitet!  Die Muskeln wurden nicht ausreichend aufgewärmt und gedehnt, oder man will einfach zuviel. Schließlich kommt es zur Überlastung. Plötzliche heftige Schmerzen oder schleichend zunehmende Beschwerden, die auf die akute Überlastung oder chronische Fehlbelastung zurückzuführen sind. Ein ausgewachsener Muskelkater ist nicht immer die einzige Folge. Oft sehe ich bei Ultraschalluntersuchungen Muskelfaser- oder sogar Muskelbündelrisse.

 

Pech-Schema

Bei akuten Verletzungen sollten Sie nach dem PECH-Schema handeln:

P wie Pause/Entlastung

E wie Eis/Kühlung

C wie Compression/Verband

H wie Hochlagerung geschwollenener Extremitäten

 

Unterstützend empfehle ich, nach Rücksprache mit dem Arzt,  die Einnahme entzündungshemmender Medikamente.